PDF Drucken E-Mail

Daten & Fakten

Branchipus schaefferi MännchenBranchipus schaefferi (FISCHER, 1834) ist ein sehr seltener Feenkrebs aus Europa. Er kommt auch in Deutschland vor, beispielsweise in Niedersachsen. Hierzulande ist Branchipus schaefferi jedoch sehr selten – er kommt häufiger in Südeuropa vor, zum Beispiel in Spanien oder in Ungarn. Da er Temperaturen von über 20°C bevorzugt und in der warmen Jahreszeit lebt, wird er auch Sommer-Feenkrebs genannt.
Aufgrund seiner Seltenheit in Deutschland ist Branchipus schaefferi streng geschützt.
Eine Gruppe mit einigen WeibchenDieser Feenkrebs pflanzt sich zweigeschlechtlich fort, was bedeutet, dass beide Geschlechter gleich oft vertreten sind und die Weibchen zwingend ein Männchen zur Fortpflanzung benötigen. Branchipus-schaefferi-Weibchen besitzen einen leuchtenden Brutsack. Oft ist er bläulich gefärbt, es können jedoch auch Gelb- und Rottöne enthalten sein. Vermutlich macht das Weibchen damit Vögel und andere Raubtiere auf sich aufmerksam. Wenn es gefressen wird, überleben die Cysten und dem Brutsack den Weg durch den Darm des Raubtieres und werden so an neuen Orten ausgeschieden. Auf diesem Wege erfolgt wahrscheinlich die Verbreitung von Branchipus schaefferi.

Quellen