PDF Drucken E-Mail

Tips & Tricks

Häufig werden Artemia als Futtertiere für Fische und allerlei andere Aquarientiere benutzt. Doch warum ist das so? Wo kommen Artemien her? Seit wann benutzt man Artemien als Futtertiere und sind es wirklich immer die Artemia salina die wir verfüttern?
Auf diese und weitere Fragen möchte ich in diesem Text eingehen.

Doch zuerst ein wenig Systematik:


Stamm: Arthropoda (Gliederfüßer)
Unterstamm: Crustacea (Krebstiere)
Klasse: Branchiopoda (Kiemenfußkrebse)
Ordnung: Kiemenfüßer (Anostraca)
Familie: Artemiidae
Gattung: Artemia (Salzkrebschen)

Nach dieser Systematik nun zu den wesentlichen Fragen , die “Futter-Artemia” betreffen:

Wo kommen Artemien her und seit wann sind sie Futtertiere?

Artemia kommen fast überall auf der Welt vor. Sie leben in großen Salzseen z.B. dem Mono Lake in Kalifornien. Dort kommen die Artemia monica vor , welche in warmen Sommermonaten dort in einer Anzahl von mehreren Billionen vorkommen und Vögeln als Futter dienen.

Und seit wann verwendet man sie als Fischfutter?

Artemia haben eine lange Tradition in der Fischfutterzucht und man verfüttert diese Tiere schon seit über 60 Jahren an Fische.

Wie teuer ist die Futter-Artemiazucht und wie und wann verfüttere ich diese Tiere am besten?

Artemia als Futtertiere zu züchten ist nicht schwer und auch nicht teuer.
Kleine Eier-Salz-Mischungen gibt es schon ab einem Euro in Zooläden. Viel Platz benötigt die Zucht auch nicht. Ein kleines 1-Liter-Aquarium reicht vollkommen aus. Bei einer entsprechenden Temperatur von ca. 22-25°C sollten die Tiere nach 1-2 Tage schlüpfen. Am besten verfüttert man frisch geschlüpfte Nauplien , aber es ist auch möglich ausgewachsene Tiere zu verfüttern. Alternativ zur Zucht kann man sich auch im Zoogeschäft ausgewachsene Artemien in Lebend-Futterpackungen kaufen.

Und welche Artemia-Art ist in diesen “Päckchen” drinnen? Wirklich Artemia-Salina?

Häufig sind in den Futterzuchtpackungen und auch in den Lebendfutterbeuteln keine Artemia salina enthalten. Diese Aufschrift ist sehr oft Fehlerhaft. In den meisten Fällen sind Artemia franciscana enthalten und diese Art kommt aus Amerika.


Ich hoffe , dass alle Fragen über Artemien geklärt worden sind.
Geschrieben von Bene. Originalbeitrag: im Forum